• header1-1.jpg
  • header1-2.jpg

Konzerte


Ernst Theis dirigiert und moderiert die Konzerte "Operette trifft Klassik"
am 9.3. in Saarbrücken, 10.3. in Echternach, 11.3. in Kaiserslautern

Die nächsten Konzerte

Freitag, 23. Februar 2018 | 20 Uhr | Fruchthalle Kaiserslautern
2. SINFONIEKONZERT KAISERSLAUTERN

Virtuosität und Visionen

Deutsche Radio Philharmonie
Dirigent: Julian Kuerti
Nemanja Radulović, Violine

Paul Hindemith „Nobilissima visione“, Orchester-Suite aus der gleichnamigen Tanzlegende
Samuel Barber Konzert für Violine und Orchester op. 14
Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36

Samuel Barber wurde durch sein „Adagio for strings“ 1938 weltbekannt und erhielt daraufhin Kompositionsaufträge, darunter ein Violinkonzert, das er im Auftrag des Schweizer Geschäftsmanns Samuel Fels für den russischen Geiger Iso Briselli komponieren sollte. Der war allerdings nicht glücklich mit dem hochvirtuosen dritten Satz und so kam das Konzert erst 1941 in Philadelphia mit dem Geiger Albert Spalding zur Uraufführung. Für den außergewöhnlichen serbischen Geiger Nemanja Radulović bedeutet gerade der Gegensatz zwischen der ruhigen Einfachheit der beiden ersten Sätze und den hohen technischen Anforderungen des lebhaften Finales eine Herausforderung. Ein Jahr vor Barbers Violinkonzert vollendete Hindemith sein Ballett „Nobilissima visione“ in sechs Szenen über das Leben des heiligen Franz von Assisi. Nach der Premiere am Londoner Drury Lane Theatre stellte Hindemith aus einzelnen Themen eine Suite zusammen. Beethovens zweite Sinfonie ist ein Beitrag der Deutschen Radio Philharmonie zum Kaiserslauterner Beethoven-Zyklus.

Konzerteinführung | 19.15 Uhr | Roter Saal Fruchthalle
Sendetermin | Direktübertragung auf SR 2 KulturRadio und ab 24.2.2018 sieben Tage lang zum Nachhören auf www.drp-orchester.de.

Tickets | Tourist-Information Kaiserslautern | Tel. 0631/365 23 17

Donnerstag, 1. März 2018 | 13 Uhr | SWR Studio, Emmerich-Smola-Saal
4. KONZERT „À LA CARTE “ KAISERSLAUTERN

Land der weißen Wolke

Deutsche Radio Philharmonie
Dirigent: Pietari Inkinen
Barnabás Kelemen, Violine
Moderation: Sabine Fallenstein

Douglas Lilburn „Aotearoa“, Ouvertüre für Orchester Deutsche Erstaufführung
Jean Sibelius Konzert für Violine und Orchester d-Moll op. 47

Ein Programm, ganz in der Handschrift Pietari Inkinens, der mit der Musik seines Landsmannes Jean Sibelius bestens vertraut ist, aber auch als ehemaliger Chef der New Zealand Symphony mit den Kompositionen des Neuseeländers Douglas Lilburn. Das Violinkonzert komponierte Jean Sibelius 1903 auf Anregung des Geigers Willy Burmester, doch wurde es dann mit einem anderen Geiger in Helsinki mehr schlecht als recht uraufgeführt und fiel beim Publikum durch, woraufhin Sibelius es überarbeitete. Seit der Uraufführung der Neufassung im Jahr 1905 unter der Leitung von Richard Strauss in Berlin setzte sich das Werk mehr und mehr im Konzertrepertoire durch und fasziniert bis heute mit seiner spätromantisch-skandinavischen Anmutung, ja es gehört neben den Violinkonzerten von Prokofjew, Schostakowitsch und Berg zu den bedeutendsten Violinkonzerten des zwanzigsten Jahrhunderts. National geprägt ist auch die Ouvertüre „Aotearoa“ des Komponisten Douglas Lilburn. Mit dem Titel bezieht er sich auf den Begriff der Maori, der neuseeländischen Ureinwohner, für die Inseln.

ÖFFENTLICHE GENERALPROBE – 10:00 Uhr
SWR Studio | Eintritt frei!
Voranmeldung erforderlich unter Telefon 0631/36228 395 53

Ab 12 Uhr wird im SWR Studio ein Mittagessen angeboten –
bitte beim Kauf der Eintrittskarte mitreservieren.
Sendetermin | Live im SWR2 Mittagskonzert

Tickets | Tourist-Information Kaiserslautern | Tel. 0631/365 2317

Mittwoch, 7. März 2018 | 20 Uhr | Funkhaus Halberg, Großer Sendesaal
3. ENSEMBLEKONZERT SAARBRÜCKEN

„Heilige Danksagung eines Genesenen“

Xiangzi Cao, Violine
Helmut Winkel, Violine
Benjamin Rivinius, Viola
Mario Blaumer, Violoncello

Dmitrij Schostakowitsch Quartett für zwei Violinen, Viola und Violoncello Nr. 3 F-Dur op. 73
Ludwig van Beethoven Quartett für zwei Violinen, Viola und Violoncello a-Moll op. 132

Große Streichquartettkunst aus zwei Musikepochen: In Schostakowitschs drittem Streichquartett aus dem Jahr 1946 hallen noch die Schrecken des Zweiten Weltkriegs nach. Beethovens vorletztes Streichquartett ist ein eindringliches Dokument seines Spätstils, Herzstück ist der dritte Satz, die choralartige „Heilige Danksagung eines Genesenen an die Gottheit, in lydischer Tonart“.

Konzerteinführung | 19.15 Uhr | Großer Sendesaal
Sendetermin | Direktübertragung auf SR 2 KulturRadio
und ab 8.3.2018 zum Nachhören auf www.drp-orchester.de

Tickets | SR-Shop im Musikhaus Knopp | Tel. 0681/9 880 880
Freier Eintritt für die „Freunde der Deutschen Radio Philharmonie“

Freitag, 9. März 2018 | 20 Uhr | Congresshalle Saarbrücken
3. SOIRÉE SAARBRÜCKEN

Operette trifft Klassik

Deutsche Radio Philharmonie
Dirigent und Moderation: Ernst Theis
Oliver Triendl, Klavier
Satoshi Mizuguchi, Tenor

Oscar Straus „Reigen“ für Klavier und Orchester (arr. Heinz Sandauer)
Oscar Straus Konzert für Klavier und Orchester h-Moll
Franz Lehár „Schön ist die Welt“, Lied des Georg aus dem ersten Akt der gleichnamigen Operette
Franz Lehár „Fieber“ Sinfonische Dichtung für Tenor und Orchester
Eduard Künneke Tänzerische Suite, Concerto grosso für Jazzband und Orchester in fünf Sätzen op. 26

Geboren wurde er 1870 in Wien als Oscar Nathan Strauss, da er jedoch mit der Wiener Walzerdynastie und Johann Strauß weder verwandt noch verschwägert war, nannte er sich Oscar Straus, was eh der bessere, weil international anmutende Name für seine Karriere am Broadway und in Hollywood war. Aber wie sein Namensvetter Johann komponierte auch er Operetten mit so herrlichen Titeln wie „Rund um die Liebe“, „Der letzte Walzer“ oder „Eine Frau, die weiß, was sie will“. Straus schrieb neben der leichteren Muse auch „seriöse“ Orchesterwerke, darunter ein Klavierkonzert, das der Pianist Oliver Triendl in diesem Konzert für uns „entdeckt“. Ansonsten befindet sich Straus hier in bester Operettengesellschaft seiner berühmten Kollegen Lehár und Künneke.

Konzerteinführung | 19.15 Uhr | Bankettraum Congresshalle
Sendetermin | Direktübertragung auf SR 2 KulturRadio
und ab 10.3.2018 zum Nachhören auf www.drp-orchester.de

TICKETS | SR-Shop im Musikhaus Knopp | Tel. 0681/9 880 880

Samstag, 10. März 2018 | 20 Uhr | Trifolion
KONZERT ECHTERNACH (LUXEMBOURG)

Operette trifft Klassik

Ausführende und Programm wie 3. Soiree Saarbrücken am 09. März
Tickets | Ticketservice Echternach Trifolion | 00352/26 72 391

Sonntag, 11. März 2018 | 17 Uhr | Fruchthalle
3. „SONNTAG S UM 5“ KAISERSLAUTERN

Operette trifft Klassik

Ausführende und Programm wie 3. Soiree Saarbrücken am 09. März
Tickets | Tourist-Information Kaiserslautern | Tel. 0631/ 365 23 17

Freitag, 23. März 2018 | 20 Uhr | Arsenal
KONZERT METZ

Fliegende Melodien

Ausführende und Programm wie 5. Matinée Saarbrücken am 25. März
Tickets | Billeterie Metz | Tel. 0033/387 74 16 16

Die Freunde der DRP begleiten in Verbindung mit König & Meiser Kulturresien die DRP zu diesem Konzert in Metz. Besichtigungsprogramm in Metz, Abendessen und Konzertbesuch im Arsenal. Nähere Informationen erfragen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 0681-389470.

Sonntag, 25. März 2018 | 11 Uhr | Congresshalle Saarbrücken
5. MATINÉE SAARBRÜCKEN

Fliegende Melodien

Deutsche Radio Philharmonie
Dirigent: Christoph Poppen
François-Frédéric Guy, Klavier
Lena Neudauer, Violine
Xavier Phillips, Violoncello

Edouard Lalo Ouvertüre zur Oper „Le roi d’Ys“
Ludwig van Beethoven Konzert für Violine, Violoncello, Klavier und Orchester C-Dur op. 56 („Tripelkonzert“)
Johannes Brahms Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Diese Konzerte sind Wiederbegegnungen mit Christoph Poppen, dem Chefdirigenten der Deutschen Radio Philharmonie von 2007 bis 2011, dem es in kurzer Zeit gelungen ist, aus den beiden Klangkörpern Rundfunk- Sinfonieorchester Saarbrücken und SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern ein Orchester mit ganz eigenem Charakter zu formen. Beethoven komponierte sein „Tripelkonzert“ 1804, in der ungemein produktiven Zeit, in der auch seine 3. und 5. Sinfonie und die Oper „Fidelio“ entstanden sind. Das Tripelkonzert ist so etwas wie ein Klaviertrio mit Orchester, vielleicht aber auch ein „verstecktes“ Cellokonzert. Nach der schweren Geburt der ersten Sinfonie schrieb Brahms 1877 am Wörthersee in kurzer Zeit seine Zweite. „Der Wörthersee, ein jungfräulicher Boden, da fliegen die Melodien, daß man sich hüten muß, keine zu treten“, schrieb er über die Entstehung seines „lieblichen Ungeheuers“.

Konzerteinführung | 10.15 Uhr | Bankettraum Congresshalle
Orchesterspielplatz | 11 Uhr | für Kinder ab 4 Jahren
Sendetermin | Direktübertragung auf SR 2 KulturRadio
und ab 26.3.2018 zum Nachhören auf www.drp-orchester.de

Tickets | SR-Shop im Musikhaus Knopp | Tel. 0681/9 880 880

Tickets Saarbrücken: SR-Shop im Musikhaus Knopp, Futterstraße 4, Tel. 0681/9 880 880
Tickets Kaiserslautern: Tourist-Information Kaiserslautern, Tel. 0631/365 2317

Eine chronologische Übersicht über alle Konzerttermine finden Sie unter www.drp-orchester.de